Recommendation VMware

Verwenden Sie eine SD-Karte/einen USB-Stick als eigenständiges Boot-Gerät für ESXi?

Ich beginne mit einer direkten Frage:
Gehören Sie zu den vielen VMware Kunden, die SD-Karten/USB-Sticks (Low-End-Flash-Medien) als Boot-Gerät verwenden? Wenn Sie diese Frage mit JA beantworten, lesen Sie bitte weiter!

Per Definition ist ein eigenständiges Boot-Gerät eine Festplatte oder ein Gerät, auf dem alle Partitionen, die während der ESXi-Installation erstellt wurden, vorhanden sind.

VMware Empfehlung:
VMware rät dringend davon ab, SD-Karten/USB als Boot-Geräte auf zukünftiger Server-Hardware zu verwenden.
Quelle: Knowledge Base Artikel 85685

Mit vSphere 7 hat VMware das Layout für die ESXi-Systemspeicherpartitionen auf dem Boot-Gerät geändert. Die Änderungen wurden vorgenommen, um mehr Flexibilität zu ermöglichen.

Um die Änderungen im Storage Layout von vSphere 6.x zu vSphere 7 zu verstehen, sehen Sie sich das Folgende an:

Weitere Einzelheiten finden Sie unter ESXi System Storage Changes.

In dem KB Artikel, der am 16. September 2021 veröffentlicht wurde, nennt VMware einige Gründe, warum SD-Karten/USB als eigenständige Boot-Geräte entfernt werden sollen:

  1. Reads/Writes to System Storage continue to grow, mainly to the ESX-OSDATA partition. The OSDATA partition is a critical component that is required to be always available and also be persistent across reboots. OSDATA will be used in a variety of different ways as services and applications such as vSAN and NSX grow. OSDATA is used to store some of the runtime state, and for probes, backups of items such as configuration, timestamps etc. Access to other areas on OSDATA, such as VMTools and scratch portions will also grow. With each new vSphere release, more features will start relying on the OSDATA partition.
  2. Performance demands and IO loads cannot be continued to be met by SD cards. For example, the demands on writes to the scratch area have been growing. Another concern is the high frequency of IO with bursts such as logs or traces.
  3. There is no way to reliably check and monitor for the SD card endurance, as these devices usually do not provide support for diagnostics data. Wear-out issues and remaining endurance or lifetime can go undetected. In addition, not just writes but reads are also known to cause wear issues.
  4. SD/USB devices are prone to wear over time and are thus subject to failures, they are not designed for enterprise class use-cases.

Quelle: Knowledge Base Article 85685

VMware Empfehlung:

VMware rät seinen Kunden dringend, die Umstellung auf ein beständiges Boot-Gerät zu planen und sicherzustellen, dass SD-Karten bei der Bestellung neuer Hardware für ihre Umgebung nicht als Boot-Gerät ausgewählt werden. Die meisten Hersteller bieten alternative Boot-Geräte an, einschließlich M.2-Optionen.
Quelle: Knowledge Base Artikel 85685

Wenn Sie derzeit Hardware-Upgrades planen oder demnächst damit beginnen, sollten Sie SD-Karten/USB Sticks (Low-End-Flash-Medien) außen vor lassen und sich auf Speichergeräte wie HDD, SDD oder NVMe konzentrieren, die für eine hohe Ausdauerbelastung ausgelegt sind.

Wenn Sie die eingangs gestellte Frage mit JA beantwortet haben, stellen Sie bitte sicher, dass Sie den KB-Artikel abonnieren, um über zukünftige Updates informiert zu werden:

Quellen:

  • KB Article 85685: https://kb.vmware.com/s/article/85685
  • VMware – The Cloud Platform Tech Zone blog: ESXi System Storage Changes: https://core.vmware.com/resource/esxi-system-storage-changes

The article is also available in English.

 

Author

I am an entrepreneurial and innovative technical; presales; and customer success professional equipped with a Master’s in Business Administration. I am working as a Technical Account Manager at VMware Inc., Zweigniederlassung Deutschland. My early career with Novell involved a promotion to Presales Systems Engineer after having worked on a team of 4 anti-piracy, licensing and intellectual property specialists situated in legal.

1 comment Add New Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.